Mannschaftspokal beim internationalen Zwönitztalpokal 2017

568 Karateka aus 70 Vereinen reisten letztes Wochenende nach Burkhardtsdorf zum internationalen Zwönitztalpokal. Vertreten waren neben den Startern aus Deutschland, auch Sportler aus England, Polen und Tschechien. Mit 754 Starts war es ein neuer Rekord und somit zählt das Pokalturnier zum größten in Ostdeutschland.

Von unserem KSC ASAHI reisten fünf Karateka ins Zwönitztal. Während sich unsere Sportler schwer taten in das Turnier zu finden und es im Einzel nicht für einen Platz auf dem Podium reichte, konnten unsere Mädels im Mannschaftswettbewerb voll durchstarten. In der Kata Mannschaft u14 weiblich gewannen unsere Mädchen souverän Gold und verwiesen die deutschen und das polnische Team auf die folgenden Plätze. Lob gab es auch von den Kampfrichtern.

In der Kumite Mannschaft konnten sie sich dann noch über Silber freuen. Zwar musste Nick Walter gleich im ersten Kampf verletzungsbedingt ausscheiden und konnte am Turnier nicht weiter teilnehmen, aber unsere anderen Karateka kämpften für ihn mit und wurden belohnt.

Julia Prochnow konnte in der Kata Einzel noch einen starken fünften Platz erkämpfen. Sie gewann ihre Vorrundenkämpfe und stand verdient im Halbfinale. Dort wurde sie leider gestoppt und musste dann auch den Kampf um Platz drei knapp abgeben. Dennoch eine super Leistung in dem großen Teilnehmerfeld. Hannah Schutzka begann im Kumite mit einem Sieg verlor jedoch in der Folgerunde. Leider konnte sie die Trostrunde nicht erreichen, da ihre Gegnerin selber im Halbfinale gescheitert ist. Somit war die Chance auf eine Medaille weg.

Dran bleiben und weiter fleißig trainieren heißt die Devise, die nächsten Wettkämpfe warten schon.

14 Fotos

Kommentare sind geschlossen.